Menü Schließen

Winterpunsch – Mathe im Advent 2

Wo versteckt sich nur die Mathematik?

„Wofür brauche ich das später einmal? Warum muss ich das lernen?“, fragt sich jeder Schüler und jede Schülerin früher oder später einmal im Matheunterricht. Es besteht ein scheinbarer Gegensatz zwischen abstrakter Mathematik und unserem Alltag. Dabei findet sich in unserem Alltag ganz viel Mathematik, wir müssen nur genau hinschauen!

Hier findet ihr übrigens meinen Beitrag zu “Mathe im Advent 1 – Falten“.

Mathematik in der Küche

Beim Kochen begegnet uns ganz viel Mathematik und wir gehen mit den mathematischen Inhalten um, ohne dass wir es merken: Wir lernen Größen und deren Abkürzungen kennen, messen ab und lernen den Umgang mit der Waage. Dabei sind wir hoch motiviert und lernen so ganz nebenbei wichtige mathematische Inhalte.

Mathe hilft uns dabei bei ganz alltäglichen Problemen: Häufig sind Rezepte für andere Mengen ausgelegt und wir müssen die Zutaten auf die gewünschte Personenzahl anpassen. Wie auch hier bei unserem Winterpunsch-Rezept. Das Rezept ist für 8 Personen ausgelegt. Das ist in den meisten Fällen zu viel, so dass wir das Rezept halbieren müssen. 

Kinder lernen dabei ganz nebenbei, was „die Hälfte“ bedeutet. Auch jüngeren Kindern, die noch keine Brüche kennengelernt haben oder noch nicht mit großen Zahlen rechnen können, gelingt es mit etwas Hilfe die Zutaten für das Rezept zu halbieren. 

Wie geht das ganz praktisch?

Flüssigkeiten lassen sich z.B. im Messbecher abmessen und durch Schüttversuche halbieren. Für unseren Winterpunsch benötigen wir 1 ½ Liter Wasser. Die Hälfte lässt sich einfach finden, indem wir mit einem zweiten Messbecher durch Schütten die Flüssigkeit halbieren. 

Das Halbieren größerer Zahlen gelingt gut durch das Aufteilen der Zahlen in leichter zerlegbare Teile. So können z.B. die 150g aufgeteilt werden in 100g und 50g. Viele jüngere Schüler wissen, was die Hälfte von 100 ist. Ist dies nicht der Fall, können jüngere Schülern mithilfe von Material ebenfalls zum Ergebnis kommen. Anschaulich wird das z.B. mit 100 Legosteinen, die zu 10er-Stangen gebündelt werden. Das Kind kann so handelnd ausprobieren, wie viel die Hälfte ist. 

Anschließend kann genauso die Hälfte von 50 gefunden werden, da sich unsere 10er-Stangen auch leicht wieder teilen lassen. Die gefundenen Hälften werden dann wieder zusammengefügt und wir haben die Hälfte von 150 gefunden!

Weitere Lernchancen

  • Nebenbei schult das Kochen nach Rezept auch die Konzentration und das zielgerichtete Vorgehen: Die einzelnen Koch-Schritte müssen genau gelesen, gemerkt und korrekt ausgeführt werden, damit am Ende ein leckerer Winterpunsch herauskommt.
  • Geduld und Durchhaltevermögen sind ebenso gefragt, wie eine sichere Auge-Hand-Koordination beim Schneiden des Apfels in kleine Stücke.
  • Am Ende sind wir stolz darauf, etwas Leckeres selbst hergestellt zu haben – das stärkt unser Selbstwertgefühl und wir werden das nächste Mal mit mehr Selbstvertrauen an neue Aufgaben herangehen.

Weitere tolle Ideen für die Adventzeit aus unserem Lerntherapeut/innen-Netzwerk findet ihr in unserem “(k)ein Adventskalender” unter https://www.lerntherapie-vs.de/adventskalender-mal-anders/ bis zum Ende des Jahres 2022. Schaut doch mal vorbei!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner