Menü Schließen

Brief an mein Zukunfts-Ich

Rückblick und Ausblick auf das neue Jahr 

Das Ende des Jahres naht, wir denken über das vergangene Jahr nach und wünschen uns gegenseitig alles Gute für das kommende Jahr.

Aber was genau wünschen wir uns eigentlich für uns selbst?

Worauf sind wir stolz?

Wie soll es weitergehen?

Ein Brief an unser Zukunfts-Ich ist eine tolle Übung am Ende des Jahres zu reflektieren und über unsere Ziele nachzudenken. Wir richten den Blick auf Positives und nehmen uns selbst als wertvoll wahr. 

Da jüngere Kinder die Zeitspannen als wesentlich länger empfinden, haben wir gemeinsam beschlossen, dass das Zukunfts-Ich den Brief am Zeugnistag erhalten soll. Das ist auf jeden Fall genug zeitlicher Abstand und bietet die Möglichkeit, sich am Zeugnistag etwas Schönes zu sagen.

Unser Blick soll sich also auf Positives richten. Auch, wenn das Zeugnis nicht ganz so sein wird wie gewünscht, wollen wir gemeinsam Erfolge reflektieren, aber auch einen Ausblick auf unsere Ziele ermöglichen.

Wie schreibe ich einen Brief an mein Zukunfts-Ich

Da der Brief an unser zukünftiges Ich gerichtet ist, reden wir uns mit „Du“ an. Gemeinsam überlegen wir, was wir am Zeugnistag gerne hören würden:

  • Was hast du erreicht?
  • Worauf kannst du stolz sein? 
  • Wofür bist du dankbar? 
  • Was wünschst du deinem Ich für die Zukunft? 
  • Wie soll es im 2. Halbjahr weiter gehen?

Damit der Anfang leichter fällt, bietet es sich an, zunächst aus vorgegebenen Sätzen eine Auswahl zu treffen. Dieser Satz kann dann aufgeklebt oder aufgeschrieben werden.

Was beim Schreiben wichtig ist:

  • Wähle schönes Briefpapier oder eine schöne Karte aus.
    (Wir haben die Karte „Du bist etwas Besonderes!“ (zum Buch „Leon sagt NEIN!“) ausgewählt. Ganz lieben Dank geht an Dorothea Thomé vom isb Oldenburg für die tollen Karten!)
  • Schreibe mit den Stiften, die dir gut gefallen.
  • Verzierungen jeder Art sind erlaubt. Der Brief soll so werden, wie er dir gut gefällt!
  • Packe deinen fertigen Brief in einen Umschlag und klebe ihn zu.
  • Bewahre ihn an einem sicheren Ort bis zum Zeugnistag auf.
  • Öffne deinen Brief am Zeugnistag und freue dich über die netten Worte!

Unser neues Jahresend-Ritual? 

Auch für Erwachsene ist das eine tolle Übung, um sich zu reflektieren, Stärken zu benennen, den Selbstwert zu fördern und zu überlegen, wie es weitergehen soll. Hier ist es möglich einen größeren Zeitabstand zu wählen und z.B. am Jahresende einen Brief an das zukünftige Ich am nächsten Jahresende zu schreiben – das kann dann durchaus auch länger sein als eine Postkarte und zu einem schönen Jahresend-Ritual werden!

Interesse an weiteren Ideen zur Reflexion über die eigenen Stärken? Hier geht es zur Stärken-Hand – Schatzsuche statt Fehlerfinden!

Weitere tolle Ideen für die Adventzeit und danach aus unserem Lerntherapeut/innen-Netzwerk findet ihr in unserem “(k)ein Adventskalender” unter https://www.lerntherapie-vs.de/adventskalender-mal-anders/ bis zum Ende des Jahres 2022. Schaut doch mal vorbei!

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner